10-Punkte-Plan gegen den Stau

•  Busbeschleunigungsprogramm sofort stoppen
•  Weiterbau der U4 nach Wilhelmsburg und Harburg
•  Elektrifizierung der AKN-Strecke nach Kaltenkirchen
•  Bau einer Stadtbahn zur Reduzierung unnötiger Verkehre
•  Besseres Baustellenmanagement bei der Sanierung der Straßen
•  P&R-Gebühren wieder abschaffen
•  Busspuren für die Nutzung durch elektrobetriebene Fahrzeuge freigeben
•  Realisierung der A20 als westliche Elbquerung, Planung einer Ostquerung
•  Bau der Hafenquerspange
•  Mehr Mitarbeiter in Behörden zur Planung von Baustellen und Radwegen


SCHNELLER DURCH DIE STADT


„Hamburg braucht einen modernen Mobilitätsmix aus Fahrrad, Auto und mehr Bahnen. Schluss mit dem Baustellenchaos und Busbeschleunigungsunsinn.“

Seit die SPD regiert, versinkt Hamburg immer mehr im Stau. Statt sich auf die notwendige Sanierung von Straßen, Geh- und Radwegen zu konzentrieren, hat die SPD Hamburg mit einem unsinnigen, aber 260 Mio. € teuren Busbeschleunigungsprogramm überzogen. Im Berufsverkehr stehen die Hamburger immer länger im Stau, volle Busse halten nicht mehr an jeder Haltestelle. Statt den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu fördern, schafft die SPD neue Gebühren für Park+Ride-Plätze. Statt zügig Lösungen für immer mehr Menschen zu präsentieren, die Bus und Bahn benutzen wollen, verliert sich die SPD in Milliarden-Planspielen um einen neuen U-Bahn-Bau bis zum Jahr 2040.


Wir wollen

• das wirkungslose und überteuerte Busbeschleunigungsprogramm stoppen

• das Baustellenmanagement verbessern und mit moderner Verkehrsleittechnik den Straßenverkehr reibungsloser koordinieren

• eine Verlängerung der U4 nach Wilhelmsburg und Harburg, den Bau einer modernen Stadtbahn und die Förderung des Radverkehrs

• den Umstieg auf Bus und Bahn attraktiver machen und die Park+Ride-Gebühren wieder abschaffen